SPD fordert eine Querungshilfe

Veröffentlicht am 16.10.2020 in Presseecho

Gäubote vom 16.10.2020

Herrenberg – Die Herrenberger SPD beantragt, die Fortführung des neuen Radweges entlang der Schiene am Stadion vorbei Richtung Norden mit einer Querungshilfe zu sichern.

In dem Antrag, unterzeichnet von SPD-Sprecher Bodo Philipsen, heißt es: „Die Fortführung des neuen Radweges entlang der Schiene am Herrenberger Stadion vorbei Richtung Norden wird als Teil des innerörtlichen Hauptnetzes erster Ordnung im Übergang über die Zeppelinstraße mit einer Querungshilfe gesichert (Maßnahme
P 24 des beschlossenen Radwegeplanes).“ Diese Maßnahme, so die Forderung der SPD, solle zeitnah geplant und umgesetzt werden, weil es eine hohe Dringlichkeit gebe und weil sie die konsequente Fortführung der gerade vollzogenen Maßnahme am Stadion darstelle.

Zur Begründung heißt es: Das Queren der Zeppelinstraße sei für Fußgänger wie für Radler sehr zeitaufwendig und gefährlich. Dies erlebe man momentan besonders, weil der Verkehr der Seestraße umgeleitet wird, was zukünftig auch für den Durchgangsverkehr erfolgen solle.

-gb-

 

Herrenberg bleibt bunt

SPD Herrenberg bekennt sich zu Vielfalt und Pluralität

Jetzt Mitglied werden

Foto: Junge Menschen sitzen rundum ein großes SPD-Logo

Foto: Inga Kjer / photothek.net

Seit 1890

https://www.spd-herrenberg.de/images/user_pages/125_Jahre_400x200.jpg

Wir im Netz

Suchen